Tour de France: Epo

Auch Iban Mayo war gedopt

Die Frankreich-Rundfahrt ist beendet – die Dopingmeldungen reißen nicht ab. Sollte auch die B-Probe positiv sein, droht dem Spanier der Rauswurf aus seinem Team.

Paris. Kurz nach dem Ende der Tour de France ist ein weiterer Dopingfall bekannt geworden: Der Spanier Iban Mayo wurde am Ruhetag der Tour am 24. Juli positiv auf Epo getestet, wie sein Team Saunier Duval am Montag mitteilte. Der 16. der Tour-Gesamtwertung sei umgehend suspendiert worden. Sollte die B-Probe das Ergebnis bestätigen, werde Mayos Vertrag aufgelöst, erklärte der Rennstall.

Die diesjährige Frankreich-Rundfahrt war von mehreren Dopingfällen überschattet. Am Montag wurde der kasachische Topfahrer Alexander Winokurow von seinem Team Astana entlassen, weil die B-Probe ein Doping mit Fremdblut bestätigt hatte. Der Fahrer beteuert seine Unschuld.

Der Italiener Cristian Moreni war positiv auf Testosteron getestet worden, woraufhin sein Rennstall Cofidis die Tour verließ. Als Träger des Gelben Trikots wurde auch der unter Dopingverdacht stehende Däne Michael Rasmussen von seinem Team Rabobank während der Tour ausgeschlossen. Er soll bezüglich seines Trainingsaufenthalts vor Beginn der Rundfahrt gelogen und sich so möglicherweise Dopingkontrollen entzogen haben.