Irak: Geiselnahme beendet

Deutsche Geisel nach fünf Monaten wieder frei

Außenminister Fank-Walter Steinmeier ist aber weiter besorgt um ihren Sohn Sinan

Die vor fünf Monaten im Irak entführte Deutsche Hannelore Krause ist frei. Das bestätigte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier am Mittwoch in Berlin. Ihr Sohn Sinan befinde sich weiter in Geiselhaft. Seine Mutter sei in der Obhut der deutschen Botschaft in Bagdad. Hannelore Krause sei bereits am Dienstag freigelassen worden, erklärte der SPD-Politiker. Die in Bagdad verheiratete Hannelore Krause war 155 Tage im Irak verschleppt. Steinmeier sagte, die Bundesregierung sei erleichtert. Er könne zu den Hintergründen der Freilassung aber keine Angaben machen. Es bleibe "die drängende Ungewissheit" über das Schicksal ihres Sohnes Sinan, sagte der Minister. Man werde alles dafür tun, seine Freilassung zu erreichen. Die 61 Jahre alte Hannelore Krause und ihr Sohn waren am 6. Februar in Bagdad verschleppt worden. Die Kidnapper hatten mit ihrer Ermordung gedroht, falls die Bundeswehr nicht innerhalb einer bestimmten Frist aus Afghanistan abgezogen werde. Am 14. März hatte auch Bundespräsident Horst Köhler in einer Videobotschaft an die Geiselnehmer appelliert, ihre beiden Opfer freizulassen.

( ap, ha )