Neue Videobotschaft von al-Qaida:

Al-Sawahiri ruft Muslime zum Dschihad auf

Dem Westen sagte die „Nummer Zwei“ des Terrornetzwerks in der über 90-minütigen Ansprache eine baldige Niederlage voraus.

Wie der auf die Auswertung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Onlinedienst Laura Mansfield berichtete, forderte Eiman al-Sawahiri außerdem erneut die Fatah-Organisation von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas auf, den Kampf gegen die radikal-islamische Hamas einzustellen.

Al-Sawahiri wandte sich auch gegen die westliche Welt: "Der Westen fängt gerade erst an, die bevorstehende Niederlage zu begreifen, und versucht nun, das Unvermeidliche zu verhindern". Zu den gescheiterten Autobombenanschlägen in Großbritannien äußerte sich al-Sawahiri nicht.

Der al-Qaida-Vize forderte junge Muslime auf, im Irak und Afghanistan zu kämpfen, da der Heilige Krieg die Pflicht eines jeden Muslims sei. Die Kämpfer der palästinensischen Fatah forderte er auf, "sich auf ihre Religion, ihren Islam, ihre Ehre und ihre arabische Identität zu besinnen".