Erste Amtshandlung von britischem Premier:

Gordon Brown bildet Regierung um

Kaum im Amt, hat der neue britische Premierminister Gordon Brown radikale Veränderungen angekündigt.

London. Nach dem Rücktritt seines Vorgängers Tony Blair wird Außenministerin Margaret Beckett nicht mehr im Kabinett sitzen, wie britische Medien am Donnerstag übereinstimmend berichteten. Das Ressort soll künftig vom bisherigen Umweltminister David Miliband geleitet werden. Der 41-Jährige wäre der jüngsten Außenminister des Landes seit 30 Jahren. Er gilt als Hoffnungsträger der Labourpartei und war vor der Ernennung Browns ebenfalls als Nachfolger Blairs im Gespräch.

Das Amt des Schatzkanzlers, das Brown bisher hatte, soll nach Medienberichten Handelsminister Alistair Darling bekommen. Der ehemalige Außenminister Jack Straw ist für das Justizministerium im Gespräch.

Innenminister John Reid hatte bereits seinen Rückzug angekündigt, Gesundheitsministerin Patricia Hewitt verließ das Kabinett am Mittwochabend. Darling bestätigte im BBC-Radio Spekulationen, dass wichtige Ämter auch mit Mitgliedern anderer Parteien besetzt würden: "Die Regierung braucht einen Wechsel. Wir werden über traditionelle Parteigrenzen hinweg gehen."

Es wird erwartet, dass Brown sein Kabinett an diesem Donnerstag um 13 Uhr MESZ vorstellen wird. Der 56-Jährige war am Mittwoch Blair im Amt gefolgt und hatte einen Politikwechsel versprochen.