19 Jahre nach der Tat in Hamburg:

Polizei fasst Vergewaltiger

Eine Speichelprobe überführte den in Aurich lebenden mehrfachen Familienvater.

Hamburg. Wie die Polizei in Hamburg am Donnerstag mitteilte, soll der heute 63 Jahre alte Mann 1988 in die Hamburger Wohnungen von zwei 28 und 25 Jahre alten Frauen eingedrungen sein. Dann soll er sie aufgeweckt und vergewaltigt haben. Die 28 Jahre alte Frau bedrohte er dabei mit einer Waffe. Aus der Wohnung der 25-Jährigen raubte er nach der Vergewaltigung Geld. Im November 2006 nahm die Polizei den in Aurich lebenden Mann fest, nachdem er als Exhibitionist aufgetreten war. Die Beamten nahmen anschließend eine Speichelprobe. Mit einem Abgleich von 1988 am Tatort sicher gestellten DNA-Spuren wurde er nun überführt.

Die vor 19 Jahren sicher gestellten Spuren wurden eingelagert, da zu diesem Zeitpunkt noch keine DNA-Analyse möglich war. Routinemäßig werden von der Kriminalpolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Fälle erneut überprüft, die vor der Verjährung stehen. Im April führten die Hamburger Beamten eine Dateiabfrage durch und erhielten einen "Spur-Personen-Treffer", weil der mutmaßliche Täter nach der Festnahme im November 2006 durch die Speichelprobe registriert war.

Am Montag fuhren Beamte des Landeskriminalamtes Hamburg nach Aurich, um den Haftbefehl zu vollstrecken. Der mehrfache Vater und Frührentner bestreitet die Taten. Nach Polizeiangaben kommt der verheiratete Mann eventuell für weitere Verbrechen in Frage. Auch das benachbarte Ausland soll über den Fall informiert werden, da der 63 Jahre alte Mann damals als Fernfahrer gearbeitet hat.