Schwere Unwetter:

Aufräumen in Hamburg und Chaos im Süden

Überflutete Keller und Geschäfte, umgestürzte Bäume, hohe Schäden und ein Toter – während in Hamburg und Umgebung bereits aufgeräumt wird, dauern die schweren Unwetter im Süden der Republik noch an.

Hamburg. Am Tag nach dem schweren Unwetter im Hamburger Umland ist am Donnerstag das ganze Ausmaß deutlich geworden. "Das war schon heftig, zahlreiche Keller standen unter Wasser und mehrere Bäume sind umgeknickt", sagte ein Feuerwehrsprecher. Insgesamt mussten die Rettungskräfte nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg zu 140 Einsätzen ausrücken. Eine Frau sei leicht verletzt worden. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht absehbar.

In Hamburg richtete das Unwetter nach Angaben der Feuerwehr keine schweren Schäden an. Einige Keller und Straßen standen für kurze Zeit unter Wasser. Im Stadtteil Rahlstedt schlug ein Blitz in die Giebelwand eines Einfamilienhauses ein und riss ein zwei mal zwei Meter großes Loch. Die Bewohnerin habe ein Knalltrauma erlitten.

Wesentlich verheerender ist die Lage in Hessen und Baden-Württemberg. Im baden-württembergischen Neuhausen ob Eck kam ein Mann ums Leben, als der Sturm ein großes Zirkuszelt zum Einsturz brachte. Zwei weitere Männer wurden verletzt. Wetterstationen maßen in Überlingen am Bodensee Windstärken von 131 Kilometern pro Stunde. Auch in Friedrichshafen erreichte der Wind mit mehr als 120 Stundenkilometern "volle Orkanstärke", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Der Sturm entwurzelte im ganzen Land zahlreiche Bäume. In der Nacht zum Donnerstag hätten sich außerdem rund 8000 Blitze über dem Land entladen. Im Schwarzwald regnete es an manchen Orten 62 Liter pro Quadratmeter.

Auf dem Flughafen Frankfurt am Main verursachten schwere Gewitter mit starkem Regen ein Verkehrschaos. Bis zum Mittag mussten insgesamt 146 Starts und Landungen annulliert werden, wie eine Flughafensprecherin mitteilte. Weitere 30 Maschinen mussten auf andere Flughäfen ausweichen. Es kam zu zahlreichen Verspätungen.