HSV: Nach Aufsichtsratssitzung

Zidan-Wechsel perfekt

Es war nur noch eine Formsache – und die ist jetzt erledigt. Der ägyptische Stürmer Mohamed Zidan wird in der kommenden Saison für den HSV auf Torejagd gehen. Zidan bekommt einen Vierjahres-Vertrag.

Hamburg. Der Wechsel des Mainzer Torjägers Mohamed Zidan zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV ist perfekt. Der HSV- Aufsichtsrat stimmte am Samstag nach einer eineinhalbstündigen Sitzung der Verpflichtung des Angreifers für fünf Millionen Euro zu. Dem Vernehmen nach soll der schnelle Angreifer zwei Millionen Euro verdienen. Der an der Leiste operierte 25 Jahre alte Fußball-Profi soll bereits am Sonntag in der Hansestadt einen Vierjahres-Vertrag unterschreiben und offiziell vorgestellt werden.

"Ich bin sehr zufrieden über die angenehme Atmosphäre unserer Sitzung, in der wir kritisch und konstruktiv diskutiert haben", sagte der HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Horst Becker am Samstag. Der Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann stellte das Gesamtpaket zur Finanzierung von Zidan vor, Sportchef Dietmar Beiersdorfer erläuterte die sportliche Perspektive. "Das Paket war überzeugend und hat eine Mehrheit gefunden", sagte Becker. Acht der zwölf Aufsichtsräte waren anwesend, drei hatten zuvor ihr Votum abgegeben.

Nach Unstimmigkeiten im Verein über die schnelle Zustimmung zum Acht-Millionen-Transfer Vincent Kompany in der Vorsaison muss das Gremium bei hochkarätigen Verpflichtungen zusammenkommen und zustimmen. Das umständliche Prozedere hatte intern für Kritik gesorgt, weil Transfers im Fußball-Geschäft vielfach schnell über die Bühne gehen müssen. "Das Ganze ist etwas hochgespielt worden, deswegen war es wichtig, dass das heute so glatt gelaufen ist", sagte Becker.

"In meinen Augen ist der HSV größer als Bremen", hatte Zidan betont, der sich nach einem Gespräch mit Trainer Huub Stevens für die Hamburger entschieden hatte. Ausschlaggebend waren zudem das Stadion, die Stadt, Fans und Mannschaft. Der Ägypter schoss in der Rückrunde der abgelaufenen Bundesliga-Saison in 15 Spielen 13 Tore für den in die 2. Liga abgestiegenen FSV Mainz 05.