Meeresteufel auf Kurs: Endspiel-Hoffnung nach Sieg über Berlin

Die Hamburg Sea Devils bleiben auf Kurs: Durch ein 17:7 (0:3, 3:4, 0:0, 14:0) über Berlin Thunder halten die Meeresteufel Anschluss an die durch Frankfurt Galaxy und die Cologne Centurions gebildete Tabellenspitze der NFL Europa.

Allerdings boten die Hamburger am Samstag vor 18 337 Zuschauern in der AOL-Arena bei ihrem vierten Saisonsieg über weite Strecken der Partie nur Football-Magerkost.

Während die Hamburger damit weiter auf die Endspielteilnahme hoffen dürfen, ist der World Bowl für die Berliner (zwei Siege, fünf Niederlagen) wohl in unerreichbare Ferne gerückt. Dementsprechend erleichtert zeigte sich nach dem Spiel auch der Hamburger Cheftrainer Vince Martino: "Das war eines der schwersten Spiele dieser Saison für uns. Berlin hat uns alles abverlangt."

Kurz vor der Partie war das Erfolgsduo der Sea Devils auseinander gerissen worden. Marcus Maxwell, mit fünf Touchdowns bester Passempfänger der Gastgeber, musste mit einer Oberschenkelverletzung passen. Da auch Scott McCready wegen einer Schulterverletzung ausfiel, musste sich Hamburgs Quarterback Casey Bramlet auf komplett neue Anspielstationen einstellen. Durch den personellen Engpass rückte sogar der frühere Dopingsünder Dwain Chambers in die Startaufstellung.

Lange Zeit bestimmten die Abwehrreihen beider Mannschaften das Spiel. Die Berliner konnten durch zwei Fieldgoals ihres Kickers Andrew Jacas mit 7:3 in Führung gehen. Erst im letzten Spielabschnitt blitzte das Können der Hamburger auf. Mit seinem Touchdown-Pass auf Josh Davis nach elf Sekunden im vierten Viertel zeigte Bramlet eindrucksvoll, warum er als bester Spielmacher der Liga gilt. Tony Hollings sorgte dann mit seinem Lauf in die Berliner Endzone für die Vorentscheidung.

"Der Ausfall von Marcus Maxwell hat uns wirklich hart getroffen", sagte Cheftrainer Martino. Nach dem Ausfall von Scott McCready war Maxwell der so genannte Go-To-Guy, also jener Spieler, auf den die entscheidenden Bälle gezielt werden. Martino ist aber optimistisch, dass Maxwell beim nächsten Spiel der Hamburger in Köln am kommenden Samstag wieder einsatzbereit sein wird.