Hamburg: Brandanschlag auf Kai Diekmann

Bekennerschreiben aufgetaucht

Der Brief ging per Post bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ein.

Hamburg. Einen Tag nach dem Brandanschlag gegen das Auto des "Bild"-Chefredakteurs Kai Diekmann gibt es ein Bekennerschreiben. Der Brief ging am Mittwoch per Post bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ein. Die Hamburger Polizei untersuchte das Schreiben auf Spuren und Hinweise.

Nach erster Einschätzung handelt es sich um eine "Selbstbezichtigung"". Am Dienstagmorgen war vor Diekmanns Haus in Hamburg-Harvestehude der Familienwagen in Brand gesetzt worden. Zuvor hatte es ähnliche Fälle in der Hansestadt gegeben, zu denen sich Globalisierungsgegner aus Protest gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm bekannten.

( dpa )