Justiz: Landgericht Hildesheim

Zehn Jahre Haft für Heros-Chef

Der Firmengründer des Geldtransport-Unternehmens, Karl-Heinz Weis, wurde wegen schwerer Untreue und Bankrott verurteilt. Zwei Niederlassungsleiter und ein Prokurist erhielten ebenfalls Haftstrafen.

Hildesheim. Für den Millionenbetrug bei dem ehemals größten deutschen Geldtransport-Unternehmen Heros muss die Firmenspitze mit langjährigen Gefängnisstrafen büßen. Das Landgericht Hildesheim verurteilte Firmengründer Karl-Heinz Weis am Mittwoch zu zehn Jahren Haft wegen schwerer Untreue und Bankrott.

Zwei Niederlassungsleiter und ein Prokurist erhielten Haftstrafen von sechseinhalb bis acht Jahren. Die Manager hatten nach Auffassung des Gerichts Kundengeld in Höhe von rund 270 Millionen Euro unterschlagen und dabei Millionen auch in die eigene Tasche gesteckt. Mehr als 1000 Firmen sollen geschädigt worden sein.

( dpa )