Studie: Zu viel Fleisch auf deutschen Esstischen

Experten warnen vor drastischem Anstieg des Herzinfarktrisikos

Mediziner empfehlen, nur zwei- bis dreimal pro Woche Fleisch zu verzehren.

Baierbrunn. Bei einer aktuellen GfK-Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Apotheken Umschau" gaben mehr als vier von zehn Bundesbürgern (42,3 Prozent) an, bei ihnen müsse mindestens einmal am Tag Fleisch oder Wurst auf den Tisch. Vor allem Männer können nicht ohne: Von ihnen sagte sogar eine deutliche Mehrheit von 57,8 Prozent, sie könnten sich ihren täglichen Speiseplan ohne Fleisch nicht vorstellen. Bei den Frauen sind dies mit 28 Prozent deutlich weniger.

Experten warnen in der "Apotheken Umschau" dringend vor dem übermäßigen Verzehr von Wurst- und Fleischwaren: Einer Studie unter der Leitung von Professor Eberhard Windler vom Uniklinikum Eppendorf zufolge erhöht der zusätzliche Konsum von 100 Gramm Fleisch und Wurst pro Tag das Herzinfarktrisiko bei Frauen um etwa 150 Prozent.

Der Ernährungswissenschaftler Professor Klaus Eder von der Universität Halle empfiehlt jungen Frauen wegen des Eisengehalts dreimal pro Woche den Verzehr von Fleisch. Bei Männern sollte seiner Ansicht nach nur zweimal Rind, Schwein, Lamm, Pute oder Huhn auf den Tisch. "Aber eben nicht täglich", warnt der Professor.