Astronomie: Spektakuläre Sternenexplosion

Hellste Supernova aller Zeiten

Davon träumen Pyrotechniker: 70 Tage lang explodierte der Stern, 50 Milliarden Mal heller als die Sonne. Aus der relativ sicheren Entfernung von 240 Millionen Lichtjahren haben Nasa-Wissenschaftler das Naturspektakel beobachtet - sie waren mehr als beeindruckt.

Washington. Die bisher hellste Sternenexplosion aller Zeiten haben US-Astronomen nach eigenen Angaben in 240 Millionen Lichtjahren Entfernung beobachtet. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag (Ortszeit) mitteilte, war die im Herbst vergangenen Jahres beobachtete Supernova 50 Milliarden Mal heller als die Sonne. Ihr Licht sei fünf Mal so intensiv gewesen, wie das bei hunderten früher beobachteten Sternenexplosionen der Fall war. Das Himmelsschauspiel dauerte den Angaben zufolge 70 Tage lang. Ein ähnlicher Prozess wird derzeit beim Stern Eta Carinae in der Milchstraße beobachtet, der sich nur etwa 7500 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet.

Die Supernova namens SN 2006gy entstand nach Angaben der Astronomen nach dem Kollaps eines Riesensterns, der ungefähr 150 Mal größer gewesen sei als die Sonne. Noch niemals sei der Tod eines so großen Sterns beobachtet worden, teilten die Astronomen mit. "Wir waren erstaunt zu sehen, wie hell die Supernova wurde und wie lange sie leuchtete", sagte Alex Filippenko, einer der Leiter von Beobachtungsteams an Observatorien in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Hawaii. Die Daten über die außergewöhnliche Supernova könnten den Angaben zufolge Einblicke in die Sternenexplosionen aus der Frühzeit des Universums geben.

Eine Supernova entsteht in der Regel, wenn ein Stern in seinem Kern keine nukleare Energie mehr produziert und unter seiner eigenen Schwerkraft kollabiert. Im vorliegenden Fall glauben die Astronomen, dass die Supernova-Explosion aus einem durch radioaktive Gamma-Strahlung verursachten Energieabfall entstand. Damit eine Supernova überhaupt entstehen kann, muss ein Stern mindestens über die achtfache Masse der Sonne verfügen.

Die Explosion eines ähnlich riesigen Sterns könnte sich nach Ansicht der Forscher in einer der Erde näher gelegenen Galaxie wiederholen. Der Stern, der die Supernova produzierte, stieß offenbar vor der Explosion sehr viel Masse aus. Ähnliche Phänomene beobachten die Astronomen derzeit bei dem Stern Eta Carinae. Es sei aber nicht sicher, ob auch Eta Carinae bald explodieren werde, sagte Mario Livio vom Weltraumteleskop-Wissenschaftsinstitut in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland. "Aber wir täten besser daran, den Stern für alle Fälle gut im Auge zu behalten", fügte er hinzu. "Eta Carinaes Explosion könnte die beste Sternen-Show in der Geschichte der modernen Zivilisation werden".