Landwirtschaft:

Trockenheit bereitet Bauern Sorge

Im April fielen in Schleswig-Holstein gerade mal drei Milimeter Regen – die geringste Menge seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Elmshorn. "Das Gras verfärbt sich bereits vielerorts, und es wird mit jedem Tag schlimmer", sagte der Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein, Otto-Dietrich Steensen, den "Elmshorner Nachrichten". Vor allem bei der Heu-Ernte führe das zu Einbußen. Probleme sieht Steensen auch bei der Getreideernte. Das Sommergetreide wie zum Beispiel Mais leide in einigen Regionen und drohe auf den Feldern zu verdorren.

Im April hat es in Schleswig-Holstein nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes im Durchschnitt gerade 3 Millimeter Niederschlag gegeben, die geringste Menge seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Normal sind es 40 bis 50 Millimeter. "Wir wissen von einigen Bauern, dass sie sogar schon ihre Rinder von der Weide wieder in den Stall geholt haben, weil sie dort nicht ausreichend zu fressen finden", sagte Maike Newe, Pflanzenexpertin beim Bauernverband.