Kansas City:

Zwei Tote bei Schießerei vor Einkaufszentrum

Die Bluttat ereignete sich am Sonntag. Die Polizei verhinderte Schlimmeres und erschoss den scheinbar wahllos um sich feuernden Mann.

Kansas City. Zwei Menschen starben und mindestens zwei weitere Personen erlitten Verletzungen, bevor der Täter schließlich von der Polizei erschossen wurde. Der Mann war in einem Auto unterwegs, dessen Besitzerin am Sonntagnachmittag tot aufgefunden worden war. Die beiden Fälle stünden vermutlich in Zusammenhang, sagte ein Polizeisprecher, nannte aber keine weiteren Einzelheiten.

Nach einem besorgten Anruf von Verwandten, die die Frau seit Tagen nicht gesehen hatten, fand die Polizei die Tote in ihrer Wohnung. Ein Polizist entdeckte ihr Auto später an einer Tankstelle und wollte den Fahrer überprüfen, der ihn daraufhin in den Arm schoss.

Etwa 15 Minuten später wurde das Fahrzeug auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums gesehen. Der Fahrer fuhr in eine Parklücke und schoss auf die beiden rechts und links von ihm geparkten Wagen. Dabei tötete er nach Behördenangaben zwei Menschen, bei weiteren Schüssen wurden mindestens zwei Menschen verletzt. Anschließend ging der Täter in das Einkaufszentrum, wo er vor einem Laden getötet wurde.

Die Behörden evakuierten ein Kino, das belebte Einkaufszentrum wurde geschlossen. Auch die umliegenden Straßen wurden abgeriegelt. Eine Verkäuferin berichtete, ihre Kollegen hätten einen 50 bis 60 Jahre alten Mann mit einem Gewehr gesehen, der "überallhin geschossen" habe. "Es klang erst wie Feuerwerkskörper, aber dann wurde es lauter und lauter und lauter, und es hörte sich an, als ob jemand mit einem Gewehr schießt", sagte die 19 Jahre alte Cassie Bradshaw.

( dpa )