Wirtschaft: G8-Gipfel

Nazi-Demos in Heiligendamm

Laut dem Verfassungsschutz planen Rechts- und Linksextremisten anlässlich des G8-Gipfels Protestaktionen.

Dresden/Schwerin. Rechts- und Linksextremisten aus Sachsen bereiten nach Angaben des Verfassungsschutzes Protestaktionen gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm (6. bis 8. Juni) vor. Innerhalb der rechten Szene werde das Gipfeltreffen der acht größten Industrienationen der Welt in Mecklenburg-Vorpommern vor allem durch die NPD thematisiert, sagte der Sprecher des Sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Alrik Bauer. Die Partei plane vor und während des Gipfels unter anderem Aktionstage mit Informationsständen. In der linken Szene seien "Protestbündnisse" und "Netzwerke" gegründet worden.

Die rechtsextreme NPD hat laut Verfassungsschutz für den 2. Juni in Schwerin eine Demonstration unter dem Motto "Nein zum G8-Gipfel - Für eine Welt der Freien Völker" angemeldet. Zu ihr wollten auch sächsische Partei- und Mitglieder der Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN) mit Bussen anreisen. Linksextremisten aus Sachsen thematisierten den G8-Gipfel ebenfalls, hätten aber bisher nicht in größerem Umfang zu Gegenaktivitäten aufgerufen, sagte Bauer. Konkrete Pläne von linksextremistischen Organisationen seien erst kurz vor dem Gipfel zu erwarten.