Alsterfleet: Suche geht weiter

Neue Leichenteile entdeckt

Zwei Wochen nach dem grausigen Fund in einem Alsterkanal hat die Polizei den Fleet erneut durchsucht. 83 Polizisten waren an der Aktion beteiligt.

Hamburg. Zwei Wochen nach dem grausigen Fund von Leichenteilen in einem Hamburger Alsterkanal hat die Polizei erneut eine große Suchaktion durchgeführt. 83 Polizisten durchsuchten am Donnerstagmorgen den Alsterfleet sowie den angrenzenden Mönkedammfleet in der Innenstadt, nachdem das Wasser zur Ebbe abgelaufen war.

Sie fanden ein ca. 10 x 10 cm großes menschliches Gewebeteil, wie die Polizei mitteilte. Die Suche war gegen 10.15 Uhr abgeschlossen. Ein Passant hatte am 27. März in dem für Reinigungsarbeiten trockengelegten Alsterfleet mitten in Hamburg teilweise skelettierte Arme und Beine entdeckt. Eine Hand ragte aus dem Schlick.

Bei dem Toten handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den seit Januar 2007 vermissten Kai Song. Das ergab ein Vergleich mit genetischem Material aus der Wohnung des Geschäftsmanns. Ob das nun gefundene Gewebestück zu den Leichenteilen gehört, muss noch geklärt werden.