Beziehungsdrama in Lurup: Nach Kopfschuss

42-Jähriger stirbt in Klinik

Erst schoss die 31-Jährige ihren Freund nieder – dann rief die verstörte Frau bei Verwandten an und meldete ihre Tat. Die Ärzte gaben dem Mann wenig Überlebenschancen.

Hamburg. Ein 42 Jahre alter Mann, der in der Nacht zum Montag von seiner Lebensgefährtin niedergeschossen wurde, ist tot. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag mitteilte, starb der Mann im Krankenhaus. Die 31-Jährige hatte sich telefonisch bei Verwandten gemeldet und sagte, sie habe ihren Freund getötet.

Polizisten brachen die Tür der Wohnung im Stadtteil Lurup auf, und fanden das durch einen Kopfschuss verletzte Opfer im Schlafzimmer. Auch die Waffe, aus der vermutlich geschossen worden war, entdeckten die Beamten. Die 31- Jährige wurde festgenommen. Mit dem Tod des 42-Jährigen musste nach Auskunft der Ärzte gerechnet werden. Seine Verletzungen waren zu schwer er hatte keine Chance.