Repower: Übernahmekampf geht weiter

Suzlon erhöht Angebot

Die indische Suzlon-Gruppe hat ihr Angebot für den Hamburger Windkraftanlagen-Bauer von 126 auf 150 Euro pro Aktie erhöht.

Hamburg. Die Offerte der Inder liegt 10 Euro über der des französischen Atomkonzerns Areva. Damit werde Repower jetzt mit 1,22 Milliarden Euro bewertet, teilte das Unternehmen in Bombay mit. Am Donnerstag hatte die Repower-Aktie bei 153 Euro geschlossen.

Areva und Suzlon buhlen seit Anfang des Jahres um Repower. Nach Ansicht des Repower-Vorstandes sind beide Bieter geeignet. "Beide können uns beim Wachstum helfen", hatte Vorstandschef Fritz Vahrenholt kürzlich gesagt.

Areva biete die Attraktivität eines Großkonzerns mit erheblicher Finanzkraft. Der französische Atomkonzern habe weltweit Partner und gute Beziehungen. Suzlon tritt gemeinsam mit der portugiesischen Martifer-Gruppe an, die gut 25 Prozent an der Repower Systems AG hält. Mit der Suzlon-Gruppe könne vor allem der Zugriff auf knappe Bauteile wie Getriebe oder Flügel für Windräder sichergestellt werden, hieß es.