Länderübergreifende Kontrolle:

Fast jeder zweite Lkw mit Mängeln

Bei Kontrollen in Nord- und Ostdeutschland sind auf den Autobahnen 1 und 7 mehr als 140 Fahrzeuge überprüft worden.

Bei Kontrollen in Nord- und Ostdeutschland ist fast jeder zweite Lastwagen beanstandet worden. Insgesamt seien auf den Autobahnen 1 und 7 am Mittwoch 145 Fahrzeuge überprüft worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. 70 Lkw wurden beanstandet. Das entsprecht rund 48 Prozent. Insgesamt seien 117 Verstöße festgestellt worden. 48 Lastwagen wiesen demnach technische Mängel auf, 20 Fahrer hätten ihre Ladung nicht korrekt gesichert. In 33 Fällen sei gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen worden. 15 Fahrern sei die Weiterfahrt untersagt worden.

Ein Lastkraftzug aus Weißrussland sei wegen erheblicher Mängel an der Bremsanlage und der Zugdeichsel sofort stillgelegt worden.

An zwei weiteren Sattelzügen aus Polen und Deutschland wurden den Angaben zufolge Rahmenbrüche verzeichnet, ein 40-Tonner sei um zehn Prozent überladen gewesen. In sieben Fällen habe die Besatzung des bei der Kontrolle eingesetzen Polizeihubschraubers Abstandsverstöße festgestellt. Außerdem sei ein 45-jähriger Pole mit seinem Gefahrguttransporter unzulässigerweise durch den Elbtunnel gefahren.