Beschäftigung: 891 000 offene Stellen

Arbeitslosenzahl im März gesunken

Dank der guten Konjunktur und des milden Wetters hat sich der positive Trend am Arbeitsmarkt fortgesetzt. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland fiel auf etwa 4,108 Millionen. Das anhaltende Hoch sorgt auch in Hamburg für eine weitere Entspannung. Die Arbeitslosenquote sank auf 9,7 Prozent.

Nürnberg. Dank der guten Konjunktur und des milden Wetters hat sich der Aufwind am Arbeitsmarkt überraschend deutlich fortgesetzt. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland fiel im März auf rund 4,108 Millionen. Dies sind 114 000 weniger als im Februar und 869 000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote fiel auf 9,8 von 10,1 Prozent. "Getragen von der guten Konjunktur fiel die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt kräftig aus", sagte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise. Der Rückgang im März sei doppelt so stark gewesen wie im Schnitt der vergangenen drei Jahre.

Damit ging die Zahl der Arbeitslosen im März binnen eines Jahres so stark zurück wie noch nie seit Bestehen der Bundesrepublik. Die günstige Entwicklung erklärte Weise auch mit dem Aufbau sozialversicherungspflichtiger Jobs. "Die Arbeitslosigkeit ist zurückgegangen, das Beschäftigungswachstum gewann nochmals an Fahrt und die Kräftenachfrage bleibt hoch." Insgesamt waren der BA im März 891 000 offene Stellen bekannt und damit 173 000 mehr als vor einem Jahr. Für das Gesamtjahr rechnet die Bundesagentur nun wie ihr Forschungsinstitut IAB im Schnitt mit 3,9 Millionen Arbeitslosen und revidierte seine bisherige Schätzung damit nach unten.

Auch unter Herausrechnung jahreszeitlicher Schwankungen sank die Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich unerwartet deutlich um 65 000 auf 3,832 Millionen. Analysten hatten nur einen Rückgang um rund 40 000 erwartet. "Der Frühjahrsaufschwung fällt damit sogar noch stärker aus als im Vorjahr", sagte Peter Meister von der BHF-Bank. "Durch die gute Konjunktur ist noch ziemlich viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. Das war in der Form absolut nicht vorhersehbar."

Das anhaltende Konjunkturhoch sorgt auch auf dem Hamburger Arbeitsmarkt für eine weitere Entspannung. Ende März waren in der Hansestadt 85 600 Menschen ohne Arbeit, 2,9 Prozent weniger als im Februar und 15,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Damit sank die Arbeitslosenquote auf 9,7 Prozent.

Im März vergangenen Jahres waren in Hamburg noch mehr als 101 000 Menschen ohne festen Job. Der jüngste Rückgang fiel bei ganz jungen und bei älteren Menschen besonders kräftig aus: Die Zahl der Arbeitslosen unter 20 Jahren sank im Vorjahresvergleich um 30 Prozent auf gut 1400, die der über 50-Jährigen um 16,6 Prozent auf 20 200.

In Schleswig-Holstein sank die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls deutlich auf 130 000. Die Quote beträgt hier nunmehr 9,1 Prozent.