Reetdachhaus im Alten Land bei Feuer schwer beschädigt

In der vergangenen Nacht gegen 00.30 Uhr brach im Alten Land in Hollern-Twielenfleth aus bisher noch ungeklärter Ursache in einem zum Wohnhaus umgebauten ehemaligen Bauernhaus ein Feuer aus.

Der reetgedeckte Dachstuhl geriet in Brand und das Feuer breitete sich rasch über den gesamten First aus. Ein zufällig vorbei fahrender Autofahrer hatte den Feuerschein gesehen und sofort an der Haustür die Bewohner des Hauses geweckt.

Der 46-jährige Bewohner der Wohnung im hinteren Bereich, in dem das Feuer ausgebrochen war, hatte noch versucht, mit eigenen Mitteln den Brand zu bekämpfen und sofort die Feuerwehr informiert.

Die Feuerwehren aus Grünendeich, Steinkirchen und Hollern-Twielenfleth sowie die Drehleiter der Feuerwehr Stade rückten mit ca. 120 Feuerwehrleuten an, denen es gelang, mit massiven Wassereinsatz das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Teilweise mussten die Feuerwehrleute das Strohdach mit der Hand abdecken, um an alle Glutnester zu kommen. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Eine in der vorderen Wohnung wohnende 49-jährige Frau sowie ihre 21 und 19 Jahre alten Töchter sowie ein 25-jähriger konnten später wieder in ihre Wohnung zurück, diese war vom Feuer und den Löscharbeiten nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Der 46-Jährige, seine Ehefrau sowie die drei Kinder wurden anderweitig untergebracht. Der Gesamtschaden wird mit etwa 100.000 Euro geschätzt.