Justiz: Landgericht Hannover spricht Urteil

Lebenslang für Gaucke-Mörder

Der Mörder der spurlos mit ihrem Baby verschwundenen Karen Gaucke aus Hannover muss lebenslang in Haft. Das Gericht stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest.

Hannover. Der Mörder der spurlos mit ihrem Baby verschwundenen Karen Gaucke aus Hannover muss lebenslang in Haft. Das Landgericht Hannover stellte am Dienstag zudem die besondere Schwere der Schuld des 38 Jahre alten Ex-Freundes von Gaucke und Vater des Kindes fest. "Das Schwurgericht hat keine Zweifel daran, dass der Angeklagte Karen und Clara Gaucke getötet hat", sagte der Vorsitzende Richter Bernd Rümke.

Die Kammer räumte zwar ein, dass sie in dem Indizienprozess nicht alle Einzelheiten des Geschehens im Juni vergangenen Jahres habe aufklären können. "Niemand hat die Tat gesehen oder gehört. Trotz intensiver Suche wurden die Leichen bisher nicht gefunden", sagte Rümke. Aber nach den Zeugenaussagen und Gutachten von Sachverständigen sei sicher, dass die 37-Jährige und ihre damals sieben Monate alte Tochter tot seien.

Der Manager hörte den Urteilspruch reglos an. Er hatte im gesamten Prozess eisern geschwiegen. Das Schwurgericht folgte im Urteil den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigerin des Mannes hatte Freispruch gefordert.