Rauchverbot:

Wulff will Entscheidung den Wirten überlassen

Raucherlokale sollen mit einem „R“ gekennzeichnet werden.

Hamburg. Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) will die Wirte über ein Rauchverbot in ihren Gaststätten entscheiden lassen. "Jeder Wirt legt fest, ob seine Gaststätte ein Raucherlokal werden soll", sagte Wulff der "BILD am Sonntag" zur Erläuterung seines Modells. Raucherlokale würden dann mit einem R gekennzeichnet, in Nichtraucherlokalen gelte Rauchverbot, mit Ausnahme separater Raucherzimmer. "Jeder Bürger kann dann frei entscheiden, welche Lokale er besuchen will", sagte Wulff.

Grundsätzlich sei er für ein Rauchverbot in deutschen Gaststätten, doch müssten Ausnahmen möglich sein, betonte Wulff. "Denn Eckkneipen, Bars oder kleine Restaurants haben nicht die Möglichkeit, extra Raucherzimmer einzurichten. Die Existenz solcher Betriebe dürfen wir nicht gefährden."

Die Ministerpräsidenten wollen bei ihrer Konferenz am 22. März über ein einheitliches Rauchverbot entscheiden. Dort könnten die Länder zeigen, "dass Aufgaben wie der Nichtraucherschutz bei ihnen in guten Händen sind", sagte Wulff weiter. "Wir alle wollen einen verbesserten Nichtraucherschutz und Rauchverbote zum Beispiel in Krankenhäusern, Bildungseinrichtungen, Behörden, der Justiz und im Personenverkehr durchsetzen."