Handball

HSV trotzt THW Kiel ein Remis ab

Sechs Tage nach dem Finale der Handball-WM hat der Bundesligist HSV dem wochenlangen Tabellenführer THW Kiel im Spitzenspiel ein Unentschieden abgetrotzt. Mit dem 33:33 (16:14) verkleinerte der Verfolger aus Hamburg den Abstand zum zwölfmaligen Meister auf einen Minuspunkt.

Die mit 10 250 Zuschauern ausverkaufte Ostseehalle stand ganz im Zeichen der WM: Vor dem Anpfiff wurden die Weltmeister Henning Fritz, Dominik Klein und Christian Zeitz vom THW Kiel sowie die Hamburger Pascal Hens, Torsten Jansen und Stefan Schröder vom HSV geehrt. Nationaltorhüter Fritz konnte nach einem im WM-Endspiel erlittenen Muskelfaserriss in der Wade allerdings nicht spielen.

In der von Beginn an spannenden Begegnung hatten die Hamburger eine starke Abwehr und wirkten konzentrierter in der Offensive. Sie gingen mit 6:5 in Führung und steckten auch eine Schwächephase von Hens gut weg. Der TWH hielt zunächst nur dank seines französischen Stars Nikola Karabatic mit, konnte aber den Angriff der Gäste nicht in den Griff bekommen.

Zwar konnte Kiels Trainer Zvonimir Serdarusic auf den angeschlagenen Kapitän Stefan Lövgren zählen, doch gegen die frisch aufspielenden Hamburger und ihren starken Torhüter Goran Stojanovic konnten sie sich nicht absetzen. In einer packenden Schlussphase hatte der HSV sogar den erstmaligen Sieg an der Förde in der Hand.