Bekennerschreiben aufgetaucht

Hamburg. Nach den Anschlägen auf die zwei Topmanager der Werft Blohm & Voss ist am Sonnabend ein Bekennerschreiben bei der "Hamburger Morgenpost" eingegangen. Die Polizei bestätigte die Existenz eines solchen Schreibens.

Die Gruppe "Revolutionäre Anti-Militaristische AktivistInnen" soll in dem dreiseitigen Schreiben unter dem Motto "Nato-Kriegskonferenz in München angreifen - G8-Treffen in Heiligendamm lahm legen" die Verantwortung für die "militanten Aktionen gegen Rüstungsmanager" übernommen haben. Der dreiseitige, maschinell erstellte Brief sei den Behörden übergeben worden.

Ein Polizeisprecher erklärte, Sonderermittler des Bundes- und des Landeskriminalamts werteten den Brief nun aus. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand sei es wahrscheinlich, dass es sich um ein authentisches Bekennerschreiben handele.

Das Unternehmen Marine Systems, für die die beiden geschädigten Manager arbeiten, zählt zu den führenden Herstellern von Kriegsschiffen, U-Booten und Großyachten.