Russland: Fernseh-Redakteur tot aufgefunden

Journalist zu Tode geprügelt

Die Staatsanwaltschaft geht von einem zufälligen Angriff oder einem Raub aus. Ein Motiv, das mit der Arbeit des Toten als Journalist zusammenhängt, könne aber nicht ausgeschlossen werden.

Moskau. Ein russischer Fernsehjournalist ist am Wochenende in Wladiwostok zu Tode geprügelt worden. Konstantin Borowko wurde am Samstag in der ostrussischen Stadt tot auf der Straße gefunden, wie eine Behördensprecherin erklärte. Seine Arbeitskollegin Inna Perechoschewa sagte, der 25-Jährige sei mit einem Freund auf dem Heimweg gewesen, als beide angegriffen wurden. Das zweite Opfer befand sich demnach am Montag noch auf der Intensivstation.

Einen Zusammenhang mit Borowkos Arbeit als Journalist hielten Kollegen für unwahrscheinlich. Er habe sich nicht mit sensiblen Themen befasst, sagte Perechoschewa. Staatsanwalt Wilen Sazepin erklärte, die Behörden gingen von einem zufälligen Angriff oder einem Raub aus, schlössen aber kein Motiv aus.