Debatte um Stoibers Rücktrittstermin

Beckstein und Glos geben klein bei

Bayerns Innenminister Günther Beckstein und Bundeswirtschaftsminister Michael Glos wollen nicht länger an dem für Ende September angesetzten Rückzug von CSU-Chef Edmund Stoiber rütteln.

München. "Ich stehe ganz klar zum Termin Ende September, Anfang Oktober", sagte der als neuer Regierungschef gesetzte Beckstein am Montag vor Beginn der CSU-Vorstandssitzung in München. Der "Süddeutschen Zeitung" hatte Beckstein dagegen gesagt, man könne sicherlich "über zwei Monate weniger" reden.

Auch Michael Glos schien sich am Montag nicht mehr an seine Äußerungen vom Wochenende zu erinnern. In München sagte er "Ich habe den Zeitplan nicht in Frage gestellt." Wer "so viel Großartiges" geleistet habe wie Stoiber, "den sollte man nicht drängen".

Ebenso sprachen sich CSU-Landtagsfraktionschef Joachim Herrmann und weitere Vorstandsmitglieder gegen einen Rücktrittstermin vor Ende September aus. "Ich bin ganz entschieden der Meinung, dass wir diese sehr honorige Entscheidung des Ministerpräsidenten respektieren sollten", sagte Herrmann.