Irak: Doppelanschlag in Bagdad

Autobomben töten Dutzende Menschen

Zwei Selbstmordattentäter haben auf einem belebten Markt in der Innenstadt von Bagdad bis zu 60 Menschen mit in den Tod gerissen.

Bagdad. Zwei Selbstmordattentäter haben am Montag auf einem belebten Markt in der Innenstadt von Bagdad bis zu 60 Menschen mit in den Tod gerissen. Das berichtete der Nachrichtensender Al-Arabija unter Berufung auf Krankenhausärzte. Nach Angaben von Augenzeugen zündeten die Attentäter kurz hintereinander ihre Bomben, die in zwei Autos versteckt waren. Auf dem Markt im Viertel Bab al-Schargi hätten sich zum Zeitpunkt der Explosionen viele Menschen aufgehalten. Die Polizei sprach zunächst von mindestens 28 Toten und 58 Verletzten.

Das US-Militärkommando in Falludscha teilte mit, in der westirakischen Provinz Anbar seien am Sonntag zwei amerikanische Soldaten von Aufständischen getötet worden. Damit stieg die Zahl der ausländischen Soldaten, die an diesem Wochenende im Irak ums Leben gekommen sind, auf 25. Bei den Toten handelt es sich um 24 Amerikaner und einen Briten.