Orkan "Kyrill" schließt Schulen in Niedersachsen

Hannover. Der Orkan "Kyrill" sorgt in vielen Orten Niedersachsens für vorzeitigen Schulschluss. Unter anderem werden nach Angaben der Landesschulbehörde Schulen in Stadt und Region Hannover, den Landkreisen Stade, Harburg sowie in Emden, Aurich im Ammerland und in Bremerhaven die Schulkinder früher nach Hause geschickt. Landesweit entscheiden die Schulträger selbst über einen vorzeitigen Unterrichtsschluss, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Kultusministeriums. Eltern, die eine unzumutbare Gefährdung für ihr Kind befürchten, könnten ihr Kind auch von der Schule abholen.