Deutsche Bahn: Wochenend-Tickets gefälscht

Massiver Schaden für die Bahn

Die Behörden fahnden bundesweit nach den Fälschern. Auch in Hamburg wird ermittelt.

Bielefeld/Köln. Mit gefälschten Wochenend-Tickets sollen Betrüger der Deutschen Bahn einen erheblichen finanziellen Schaden zugefügt haben. Es werde bundesweit ermittelt, teilte die Bundespolizei in Köln am Donnerstag mit. In Detmold sitzt nach Einschätzung der Bundespolizeiinspektion Bielefeld der erste gefasste mutmaßliche Fälscher in Haft. Doch auch in anderen Städten von Hamburg bis München werde ermittelt, da dort gefälschte Schönes- Wochenende-Tickets aufgetaucht seien.

Einem Bericht der "Neuen Westfälischen" (Bielefeld) zufolge soll ein Millionenschaden entstanden sein. Der Bahn ist nach Angaben eines Unternehmenssprechers diese Schadenshöhe "nicht bekannt und nicht vorstellbar". Eher sei der Missbrauch von Wochenend-Tickets seit der Personalisierung zurückgegangen. Auch die Bundespolizei rechnet nach bisherigen Erkenntnissen nicht mit einem Schaden in Millionenhöhe. Der mutmaßliche Täter (27) in Detmolder Haft soll laut Bundespolizei einen Schaden von 30 000 bis 40 000 Euro verursacht haben.

Unklar ist den Ermittlern zufolge, ob es sich bei den Fälschern und Händlern um eine bundesweit organisierte Gruppe oder regionale Einzelgruppen handelt. Die Täter nutzen aus, dass an Ticketautomaten der Bahn Fahrausweise wie Fahrplanauskünfte im Aufbau identisch sind und von derselben Papierrolle mit entsprechendem Sicherheitsstreifen stammen. Mit entsprechender Technik kopieren die Betrüger ein gekauftes Wochenend-Ticket auf vorbereitete Blankoformulare. Die gefälschten Tickets werden zu einem günstigeren Preis verkauft. Die Bahn kündigte eine Lösung an, um diese Fälschungen zu verhindern.