Tennis am Rothenbaum

Steeb neuer Turnierdirektor - Masters weiter im Mai

Mit Carl-Uwe Steeb als Turnierdirektor, einer Verschlankung des Teilnehmerfeldes und Freilosen für die weltbesten Tennisspieler soll das Masters am Hamburger Rothenbaum attraktiver werden und seinen Platz im Turnierplan der ATP festigen.

"Ich denke, wir haben eine ganz gute Ausgangsposition, um die Zukunft des Turniers zu gestalten. Gegen eine Verschiebung werden wir uns möglicherweise auch mit rechtlichen Mitteln wehren", sagte der Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB), Georg von Waldenfels, am Donnerstag in Hamburg. Beim Weltverband ATP gibt es Pläne, den Turnierplan zu ändern und im Mai statt in Hamburg in Madrid zu spielen.

Der dreimalige deutsche Daviscup-Sieger Steeb wird bei der diesjährigen Veranstaltung vom 12. bis 20. Mai in seinen neuen Job eingearbeitet, um 2008 den Stab von Walter Knapper zu übernehmen. "Ich wollte immer in diesem Bereich arbeiten und habe schon beim Turnier in Braunschweig Erfahrung gesammelt", sagte der 39 Jahre alte Ex-Profi, der das Masters besonders für das jüngere Publikum interessanter gestalten will. Seinen guten Kontakt zu Boris Becker wird er nutzen, um den ehemaligen Wimbledon-Sieger für die vorgeschaltete ATP-Tour der Champions zu gewinnen. Vor Turnierstart werden von Donnerstag bis Sonntag die Altmeister ihr Können messen, mit dabei sein wird voraussichtlich auch Michael Stich.

Um eine Flut von Absagen der Stars wie im Vorjahr zu verhindern, wurde das Teilnehmerfeld von 64 auf 56 Profis reduziert, die besten acht Tennisspieler erhalten ein Freilos und können sich damit von verhergehenden Turnieren erholen. "Ich sehe das positiv, nicht jeden Tag auf Sand antreten zu müssen. Es wird für Topspieler wesentlich einfacher, wenn sie am Montag nicht spielen müssen", sagte Steeb. Im Endspiel wird es statt bisher drei Gewinnsätzen nur noch zwei geben.