ARD bedauert Jauch-Absage

Berlin/Hamburg. Die ARD hat die Absage von Moderator Günther Jauch für die Nachfolge bei der Polit-Talkshow "Sabine Christiansen" bedauert. "Den Entschluss von Günther Jauch bedaure ich außerordentlich", sagte NDR-Intendant Jobst Plog am Donnerstag. "Wir haben uns in den Vertragsverhandlungen mit ihm auf ein Ergebnis verständigt, dass den ursprünglichen Forderungen der ARD entsprach. Die Intendanten der ARD haben dieses Ergebnis einmütig akzeptiert."

Plog erklärte, der Vertragsschluss sei durch eine Reihe von Indiskretionen und Nachforderungen aus einigen Landesrundfunkanstalten und deren Gremien gefährdet gewesen. "Vor diesem Hintergrund habe ich Verständnis für den Entschluss von Günther Jauch." Zugleich sei er in Sorge, ob es der ARD in Zukunft noch gelingen werde, einen Fernsehstar ähnlichen Formats für sich zu gewinnen.