Strommarkt: EU-Kommission will Netze der Energiekonzerne abspalten

Mehr Wettbewerb soll Preise senken

Die EU-Kommission hat sich für eine Zerschlagung der großen Energiekonzerne ausgesprochen.

Brüssel. Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat sich am Mittwoch in Brüssel für eine vollständige Trennung von Energie-Erzeugung und Liefernetzen ausgesprochen. Auf diese Weise soll der Stommarkt für konkurrierende Energieanbieter zugänglicher werden. Von dem erhöhten Wettbewerb versprechen sich Experten sinkende Energiepreise.

In den Vorschlägen für die von Barrosso präsentierte neue Energiestrategie ist aber auch eine weniger radikale Alternative enthalten. Danach blieben die Energiekonzerne Eigentümer ihrer Netze, müssten aber die Kontrolle darüber abgeben. Die EU-Mitgliedstaaten müssen dem Vorschlag der Kommission noch zustimmen.

( ap, dpa, abendblatt.de )