Flugzeugabsturz im Irak: Mindestens 32 Tote

Maschine schmierte im Landeanflug ab

Beim Absturz eines moldawischen Flugzeugs im Irak sind am Dienstag mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen.

Bagdad. Die Maschine sei beim Landeanflug auf Bagdad nur 200 Meter vor dem Rollfeld auf dem Flughafen der irakischen Hauptstadt abgestürzt, berichteten türkische Fernsehsender unter Berufung auf die türkische Botschaft im Irak.

Die am Morgen in Adana im Süden der Türkei gestartete Maschine sollte Arbeiter in den Irak bringen. Nach Verlassen des türkischen Luftraumes war das Flugzeug den Angaben zufolge vom Radarschirm verschwunden.

Das Charterflugzeug gehört einer Firma aus Moldawien. Die Arbeiter und Crewmitglieder an Bord der Maschine waren überwiegend türkischer Herkunft. Zur Ursache des Unglücks war zunächst nichts bekannt.