Fuhlsbüttel: Sicherheitspanne legt Flugverkehr lahm

Kleiner Fehler mit großer Wirkung

Eine peinliche Panne auf dem Hamburger Flughafen hat zu ehrheblichen Verzögerungen geführt.

Hamburg. Bei einem Zwischenstopp in Hamburg hatten am Dienstagabend Insassen einer Maschine aus Moskau nicht die Grenzkontrolle passiert. Stattdessen waren sie durch eine falsche Tür in den Bereich gelangt, wo die für den Weiterflug bereits abgefertigten Passagiere warteten. So kam es zu einer Sicherheit gefährdenden Vermischung von kontrollierten und noch nicht überprüften Fluggästen.

Auf den Fehler aufmerksam geworden, sperrte die Bundespolizei das Terminal ab. Es folgte eine eineinhalbstündige Aktion, während der keine Maschine starten konnte. Passagiere, die bereits im Flugzeug saßen und auf ihren Start warteten, mussten die Maschine wieder verlassen. "Diese Maschinen wurden durchsucht, weil die Möglichkeit bestand, dass ein aus Moskau gelandeter Fluggast an Bord ist", sagte eine Flughafensprecherin am Mittwoch. Dadurch konnten 15 ankommende Flugzeuge ihre Parkposition nicht pünktlich einnehmen, sodass deren Insassen in den Maschinen verharren mussten.

Die Ursache für die Panne ist derzeit noch unklar. "Wir suchen weiter nach dem Grund für den Fehler", sagte Sprecherin.