Die Suche nach dem Suffolk-Killer geht weiter:

Polizei nimmt zweiten Verdächtigen fest

Bei der Jagd nach dem Mörder von fünf Prostituierten in der englischen Grafschaft Suffolk ist der am Montag festgenommene Tom S. ein Stück weit entlastet worden. Inzwischen hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen.

Ipswich. Bei dem neuen Verdächtigen handelt es sich um einen 48 Jahre alten Mann. Er wurde in der Nacht zum Dienstag in seiner Wohnung direkt am Rotlichtviertel der Stadt Ipswich verhaftet. Chef-Ermittler Stewart Gull sagte, der Mann stehe "unter Verdacht, alle fünf Frauen ermordet zu haben". Der 48-Jährige solle nun verhört werden.

Unterdessen wurde die Untersuchungshaft des am Montag festgenommenen Tatverdächtigen Tom S. um 12 Stunden verlängert. Der 37-Jährige hatte gestern zwar zugegeben, alle Opfer gekannt zu haben, die Taten hatte er jedoch mit den Worten bestitten: "Ich weiß, dass ich unschuldig bin." Britische Zeitungen spekulierten am Dienstag darüber, dass Tom S. möglicherweise nur auf sich aufmerksam machen wollte. Die "Times" berichtete unter Berufung auf einen Ermittler, dass Tom S. vermutlich unschuldig sei.

Seit Beginn der Ermittlungen hatte es die Polizei auch nie ganz ausgeschlossen, dass die Mordserie das Werk von mehr als einem Täter sein könnte. Wegen zahlreicher Ähnlichkeiten bei den verschiedenen Fällen gilt dies aber als sehr unwahrscheinlich. Bislang steht nur bei zwei der Frauen die genaue Todesursache fest. Sie starben durch einen Genickbruch beziehungsweise durch Strangulieren. Die Ergebnisse der drei weiteren Autopsien sind noch nicht bekannt.