Psychologie

Grammatikfehler bei Kindern nicht korrigieren

„Gestern haben wir zusammen gegesst“ – solche fehlerhaften Sätze ihrer Kinder sollten Eltern tunlichst nicht korrigieren. Denn dies demotiviert die Söhne und Töchter nur, weil sie merken, was sie nicht können. Außerdem rückt damit der unbewusste und sehr komplexe Prozess des Sprechenlernens auf eine bewusste Ebene – und kann dadurch ins Stocken geraten, heißt es in einem Bericht der Zeitschrift „Junge Familie“. Besser sei es, über solche Fehler hinwegzuhören – sie würden sich in der Regel von selbst geben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nachrichten