Live

Kremer animiert auch musikalisch

Gidon Kremer ist kein Violinist wie jeder andere. Es ist also wenig verwunderlich, dass er mit seinem Orchester, der Kremerata Baltica, zu einem ganz besonderen Konzert am 14. August in die TriBühne nach Norderstedt kommt.

Außer zwei Konzerten von Schumann, die für die Geige umgeschrieben wurden, wird Gidon Kremer auch das multimediale Projekt „Images d’Orient“ mit Bildern des syrischen Künstlers Nizar Ali Badr vorstellen. Mit den ergreifenden Bildern und der musikalischen Unterlegung durch Musik von Schumann und Stockhausen erzählen die animierten Kieselfiguren ihre Geschichte. Sie beginnt mit einem Schafshirten, der Geige spielend über die Leinwand läuft. Die Musik, die das Bild unterlegt, ist sanft und fröhlich. Dann ändert sich das Bild: Die Kieselwesen drängen sich klaustrophobisch zusammen, die Musik wird eindringlich, quälend und schafft eine albtraumhafte Szenerie.

Gidon Kremer Di 14.8., 20.00, TriBühne Norderstedt (U Norderstedt Mitte), Rathausallee 50, Karten ab 28,-; www.shmf.de