Hamburg

Polizei sucht Zeugen nach Fahrradunfall in Wellingsbüttel

Ein Autofahrer war mit seinem Daimler von hinten auf das Fahrrad aufgefahren. 45-Jährige ist noch nicht außer Lebensgefahr.

Hamburg. Nach dem Verkehrsunfall in Wellingsbüttel, bei dem eine 45 Jahre alte Radfahrerin lebensgefährlich verletzt wurde, sucht die Polizei nach Zeugen, die Aussagen zum Unfallhergang machen können. Möglicherweise können auch die Ersthelfer, die sich vor dem Eintreffen der Rettungskräfte um die Verletzte gekümmert haben sollen, Hinweise zum Ablauf des Unfalls geben.

Am Montagabend gegen 22.30 Uhr war ein 56 Jahre alter Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Daimler von hinten auf das Fahrrad aufgefahren. Die 45-Jährige hatte bei dem Unfall an der Ecke Langwisch/Wellingsbüttler Weg lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der Autofahrer war nach ersten Erkenntnissen der Polizei vermutlich aufgrund eines abrupten Lenkmanövers gegen einen Baum geprallt. Er blieb den Angaben zufolge unverletzt.

Die 45-Jährige hatte sich bei dem Unfall mehrere Frakturen und eine Kopfverletzung zugezogen. "Es besteht nach wie vor Lebensgefahr", teilte die Polizei am Mittwochvormittag mit. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-53961 beim Verkehrsunfalldienst Ost oder einer Polizeidienststelle zu melden.

( dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nachrichten