gericht

Neues Gutachten im Mordprozess von Höxter

Paderborn. Im Mordprozess um die Misshandlungen von Höxter droht ein Gutachter-Streit. Das Landgericht Paderborn hat eine neue Meinung eingeführt. Demnach wäre der Tod einer 41-Jährigen noch zu verhindern gewesen, wenn die beiden Angeklagten die Frau rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht hätten. Nach einem ersten Gutachten wäre sie trotzdem gestorben. Der Anklagepunkt Mord wegen Unterlassen geriet ins Wanken.