HH mit Kindern

Das Salzteig-Geheimnis

Mit dem Bastelklassiker für die Wintermonate lassen sich wahre Kunstwerke erstellen – mit einfachen Mitteln aber sehr kreativ

Wer Knete mag, wird Salzteig lieben, denn im Gegensatz zur Knete können die Kunstwerke aus Salzteig gebrannt und bemalt werden – und das ganze kinderleicht. Die Rezepte variieren. Die einfachste Variante: Zwei Tassen Mehl und eine Tasse Salz mit Wasser zu einem festen Teig kneten. Wer Speisestärke und Öl im Haus hat, kann eine halbe Tasse Mehl durch eine halbe Tasse Speisestärke ersetzen und zum Wasser ein bis drei Esslöffel Öl hinzufügen.

Schon das Zusammenrühren, Vermischen und Kneten macht Kindern meistens großen Spaß. Danach sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Der Teig kann wie Knete modelliert werden oder einfach ausgerollt und mit Plätzchenförmchen ausgestochen oder mit Keksstempeln bedruckt werden. Ein paar Anregungen: Mit Kugeln Äpfeln, Kirschen, Tomaten oder Orangen für den Kaufmannsladen oder die Kinderküche formen (für die Blätter einfach eine kleine Kugel zwischen den Fingern platt drücken). Mehrere Kugeln zu Schneemännern, Schornsteinfegern, Schweinen oder Menschen stapeln. Geheimtipp: Mit einer Knoblauchpresse lassen sich tolle Haare herstellen.

Von der Kugel zur Wurst: Kugeln zu langen Würsten rollen. Daraus lassen sich Buchstaben oder Zahlen formen, Schnecken aufrollen oder Schlangen sowie Herzen legen. Wer es gerne bunt treibt, kann den Salzteig mit Lebensmittelfarbe einfärben oder nach dem Trocknen/Backen anmalen – womit man gleich eine tolle Beschäftigung für den zweiten Tag hätte!

Achtung: Den Teig gut härten! Entweder zwei Tage an der Luft trocknen lassen oder im Ofen bei zirka 150 Grad mindestens 45 Minuten backen – bei flachen Teilen. Kugeln und dicke Kunstwerke brauchen entsprechend länger. (Miriam Opresnik)