Hamburger Abendblatt

Sagen Sie Danke! 50.000 Euro bei großer Aktion zu vergeben

Das Logo der Aktion "Sagen Sie Danke!" der PSD Bank Nord eG sowie des Hamburger Abendblatts

Das Logo der Aktion "Sagen Sie Danke!" der PSD Bank Nord eG sowie des Hamburger Abendblatts

Abendblatt-Leser können dafür sorgen, dass Vereine ihrer Wahl mehr Geld für ihre Arbeit erhalten. So machen Sie mit!

Hamburg. Sind Sie mit der Betreuung Ihrer Kinder in der Kita oder Schule sehr zufrieden? Ist Ihr Nachwuchs in einem Sportverein, der Unterstützung verdient hätte? Oder haben Sie eine Initiative in der Nachbarschaft, die herausragende Arbeit macht? Dann SAGEN SIE DANKE – mit der neuen Aktion vom Hamburger Abendblatt und von der PSD Bank Nord. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, sich über die Zeitung bei Menschen und Vereinen zu bedanken, deren Engagement Sie sehr schätzen. Und sorgen Sie gleichzeitig dafür, dass diese im kommenden Jahr mehr Geld für ihre Arbeit zur Verfügung haben.

Denn bei der Aktion SAGEN SIE DANKE werden unter allen eingesandten Vorschlägen insgesamt 50.000 Euro verteilt. Ihr Dankeschön lohnt sich also wirklich.

Und so geht es: Schreiben Sie uns, wem Sie Danke sagen wollen und warum – eine kurze Begründung reicht. Am Ende dieses Textes finden Sie das Online-Formular, das Sie direkt von hier absenden können.

Das Formular können Sie auch telefonisch unter der Nummer (040) 55 44 711 59 oder 55 44 711 56 oder per E-Mail unter mensch@abendblatt.de anfordern. Hier können Sie sich das Formular auch herunterladen, handschriftlich ausfüllen und uns zuschicken. Und selbstverständlich können Sie uns auch einen Brief schreiben: Hamburger Abendblatt, Sagen Sie Danke, Großer Burstah 18 – 32, 20457 Hamburg.

Ganz wichtig: Das Geld kann nur an gemeinnützige Vereine ausgezahlt werden, deren genaue Adresse wir unbedingt benötigen. Ob diese Organisationen sich für Kinder, Frauen, Männer oder Tiere, ob sie sich in Wirtschaft, Sport, Kultur oder anderen gesellschaftlichen Bereichen engagieren, ist egal. Sie können sich bedanken, bei wem Sie möchten.

Bis zum 20. November 2016 nehmen wir Ihre Vorschläge entgegen und werden auch einen Teil davon im Hamburger Abendblatt dokumentieren. An wen die 50.000 Euro gehen und wie diese verteilt werden, entscheidet eine Jury. Sie besteht aus Hauptpastorin und Pröpstin Ulrike Murmann; Uwe Kirchner, dem Vorstandsvorsitzenden des Hamburger Spendenparlaments; Sabine Tesche, Leiterin des Ressorts "Von Mensch zu Mensch"; PSD-Bank-Chef Dieter Jurgeit und Lars Haider, Chefredakteur des Hamburger Abendblatts. Wer das Geld erhält, wird Ende Februar bei einer Preisverleihung bekannt gegeben.

Sagen Sie Danke

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.