Wilhelmsburg

16-Jähriger bei Messerattacke verletzt – Zeugen gesucht

Wegen einer Banalität eskalierte der Streit zwischen dem Opfer und einer Gruppe Männer in Wilhelmsburg. Die Mordkommission ermittelt.

Hamburg.  Bei einer Messerstecherei in Wilhelmsburg ist ein 16-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der Jugendliche wurde am späten Donnerstagabend von einer Gruppe junger Männer angegriffen, wie die Polizei mitteilte. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Der 16-Jährige war gegen 23.30 Uhr mit seinem drei Jahre älteren Bruders auf dem Gehweg des Vogelhüttendeichs in Richtung Stübenplatz unterwegs. Ihnen kam eine Gruppe von etwa zehn jungen Männern entgegen, die keinen Platz auf dem Bürgersteig machen wollten. Diese Banalität war offenbar Auslöser für den Streit.

Während der Messerattacke hielten Komplizen den Bruder des Opfer fest

Die Brüder lieferten sich zunächst ein kurzes Wortgefecht mit den Kontrahenten und es kam zu einer Schubserei. Erst nachdem die beiden Jugendlichen die Gruppe bereits passiert hatten, eskalierte die Auseinandersetzung. Nach Angaben der Polizei lösten sich mehrere Männer aus der Gruppe. Einer von ihnen soll den 16-Jährigen zu Boden gebracht und ihn mit einem Messer offenbar am Rücken verletzt haben. Währenddessen schnappten sich andere Männer aus der Gruppe den 19-Jährigen, schlugen und traten auf ihn ein. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Veringstraße.

Der 16-jährige Junge erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste notoperiert werden. Nach Angaben der Polizei ist er inzwischen außer Lebensgefahr. Die Spurensicherung und die Mordkommission konnten am Tatort Beweismittel sicherstellen.

Eine direkt nach der Messerattacke eingeleitete Fahndung mit sechs Funkstreifenwagen blieb jedoch erfolglos. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Die Männer werden wie folgt beschrieben: Sie haben ein südländisches Erscheinungsbild, sprechen türkisch und sind zwischen 18 und 22 Jahre alt. Eine Person trug ein rotes Käppi, drei Personen trugen schwarze Käppis. Wer Hinweise zur Tat oder zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 4286- 56789 zu melden.