Lohbrügge

Nach Leichenfund: Toter war womöglich Sexualstraftäter

Erst wenige Tage vor seinem Tod wurde Jerzy P. bei der Polizei verhört. Der 51-Jährige stand unter Verdacht, ein Mädchen missbraucht zu haben.

Hamburg. Die Identität einer männlichen Leiche im Bornmühlebach am Bille-Wanderweg ist geklärt: Nach Polizeiangaben handelt es sich um den 51 Jahre alten Polen Jerzy P. Der obdachlose Mann stand vor seinem Tod in dem Verdacht, ein siebenjähriges Mädchen auf einem nahen Spielplatz in Lohbrügge sexuell missbraucht zu haben. Er starb durch Ertrinken, wies jedoch auch eine schwere Kopfverletzung auf, die ebenfalls zum Tode geführt hätte. "Es ist davon auszugehen, dass Jerzy P. am Montagabend durch massive Gewaltanwendung starb", sagte Polizeisprecher Holger Vehren dem Abendblatt.

Hinweise auf einen Zusammenhang zu der Sexualstraftat gebe es bislang nicht, sagte Vehren. Die Polizei hatte Jerzy P. am 13. April zunächst in der Nähe des Spielplatzes festgenommen, ihn aber aus Mangel an dringendem Tatverdacht wieder freigelassen. "Das Mädchen erkannte den Verdächtigen auf vorgelegten Bilder nicht als den Täter", sagte Nana Frombach, Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Bis zu seinem Tode lief dennoch ein Ermittlungsverfahren gegen Jerzy P., die Polizei suchte nach Zeugen. Der Spielplatz und der Fundort der Leiche von Jerzy P. liegen nur etwa 200 Meter voneinander entfernt. Offenbar lebte Jerzy P. in letzter Zeit im Bereich des Wanderwegs - nahe des Leichenfundortes wurden Lebensmittel gefunden, die ihm zuzuordnen sind.

Am Donnerstag durchsuchten Polizeibeamte mit Metalldetektoren den Bornmühlenbach nach der möglichen Tatwaffe. Zudem waren auch Spürhunde und ein Hubschrauber im Einsatz. Die Mordkommission sucht dringend nach Zeugen, die Jerzy P. vor seinem Tod gesehen. Die Ermittler fragen: Wer hat den 51-Jährigen in den letzten Tagen, insbesondere am Montagabend bis zum Dienstagmorgen gesehen? Wer hat am Abend des 20.04.2015 und bis zum frühen Dienstagmorgen auffällige Beobachtungen am Bille-Wanderweg gemacht? Wer kann sonstige Angaben zu dem 51-Jährigen und seinem Bekanntenkreis machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 4286-56789 entgegen. Bislang ist lediglich bekannt, dass Jerzy P. aus Illawa in Polen stammt und noch nie einen festen Wohnsitz in Hamburg hatte. Wie berichtet, hatte ein Radfahrer die Leiche am Mittwoch im Schlamm eines Entwässerungsgrabens entdeckt.

Die Ermittlungen im Falle des Kindesmissbrauchs dauern laut Staatsanwaltschaft weiter an. "Wir sichten alle Hinweise erneut, um eindeutig zu klären, ob noch andere Tatverdächtige als der Verstorbene in Frage kommen", sagte die Sprecherin Nana Frombach. Sollte Jerzy P. mit hoher Wahrscheinlichkeit der Täter sein, würden die Ermittlungen eingestellt.