Prozessauftakt: 72-Jähriger soll schlafende Ehefrau erstochen haben

Ein 72 Jahre alter Rentner soll seine schlafende Ehefrau erstochen haben und muss sich deshalb von Dienstag an wegen Mordes vor dem Landgericht Hamburg verantworten. Die Tat ereignete sich am Abend des 24. Mai in der Wohnung des Paares im Stadtteil Billstedt. Laut Anklage erlitt das 69 Jahre alte Opfer bei der Attacke schwere Halsverletzungen und verblutete. Das Verbrechen war entdeckt worden, weil der offenbar stark betrunkene Mann im Treppenhaus randalierte. Den von Nachbarn alarmierten Polizisten erzählte er, dass seine Frau tot in der Wohnung liege. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille.