Kunsthalle zeigt Originalcollagen von Max Ernst

Die Kunsthalle zeigt bis zum 11. Januar die Originalcollagen „Une semaine de bonté“ (Eine Woche der Güte) von Max Ernst aus dem Jahr 1934. Die insgesamt fünf Hefte alle nach einzelnen Wochentagen benannt gehören heute zu den faszinierendsten Dokumenten des Surrealismus, teilte die Kunsthalle am Donnerstag mit. Inspiriert von den Holzstichen der populären Zeitschriften des späten 19. Jahrhunderts, aber auch von Künstlern wie Max Klinger oder Gustave Doré, schuf Max Ernst absurd fantastische Bildvisionen, die um Eifersucht, Mord und Tod kreisen. Die Collagen gelten als eines der Hauptwerke des Künstlers.