Algen sollen in Pilotanlage CO2 aus Abgas herausholen

Mit einer europaweit einmaligen Pilotanlage will E.ON in Hamburg versuchen, Kohlendioxid (CO2) mit Hilfe von Algen aus dem Abgas eines Kraftwerkes herauszuholen. Das Gas wird durch eine Reihe von Bioreaktoren geleitet, in denen Milliarden kleiner Algen wachsen. Sie nehmen CO2 auf und bilden Biomasse, die für verschiedene Zwecke wie Energiegewinnung oder als Futtermittel genutzt werden kann. Die Anlage in Allermöhe soll heute (Donnerstag) in Anwesenheit von Stadtentwicklungssenatorin Anja Hajduk (GAL) und Wissenschaftssenatorin Herlind Gundelach (CDU) erstmals in Betrieb genommen werden.