Grünes Licht für Hamburger Gewässer

Die Umweltbehörde gibt grünes Licht für den Badespaß in Hamburgs Gewässern. 14 Badeseen gibt es in und um Hamburg. Ständig wird die Wasserqualität überprüft: Sichttiefe, pH-Wert und Keimbelastungen des Wassers stehen auf dem Prüfstand. Im Moment sind in fast allen Seen diese Werte in Ordnung, so die Umweltbehörde. Nur ein See fällt aus dem Rahmen. Im Eichbaumsee darf nicht gebadet werden. Der See bleibt den ganzen Sommer über gesperrt. In den vergangenen Jahren hatte es dort immer wieder Probleme mit starker Algenbildung gegeben. Experten der Umweltbehörde prüfen, ob der Eichbaumsee in Zukunft überhaupt weiter zum Baden genutzt werden kann. Der Sauerstoffgehalt in der Elbe sei trotz der hohen Temperaturen der vergangenen Tagen im Moment noch in Ordnung, teilte ein Behördensprecher mit.