ver.di: Lufthansa-Streik wird noch zu spüren sein

Die Gewerkschaft ver.di geht davon aus, dass der Streik bei der Lufthansa den Luftverkehr trotz eines eher harmlosen Beginns noch beeinträchtigen wird. „Es wird zu spüren sein, das ist überhaupt keine Frage“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Erhard Ott am Montagmorgen im „ZDF-Morgenmagazin“. Die Folgen der Arbeitsniederlegungen würden im Laufe des Tages stärker sichtbar. Nach Angaben der Lufthansa mussten seit Beginn des Streiks des Boden- und Kabinenpersonals um Mitternacht bislang keine Flüge gestrichen werden. Schlimmstenfalls gebe es kleine Verspätungen. Der Notfallplan des Unternehmens greife.