"Schläger von Niendorf" zu Haftstrafen verurteilt

Das Landgericht Hamburg hat drei als "Schläger von Niendorf" bekanntgewordene Jugendliche zu Haftstrafen bis zu vier Jahren und vier Monaten verurteilt. Das Gericht nahm in seinem Urteil einen "zumindest bedingten gemeinsamen Tötungsvorsatz" an. Die drei hatten am Neujahrsmorgen 2008 am U-Bahnhof Hamburg-Niendorf einen Rentner, der Pfandflaschen sammelte, mit Schlägen und Tritten schwer verletzt. Die Tat sei von "niedrigster Gesinnung und äußerster Brutalität" geprägt gewesen, hieß es in dem Urteil.